Biografie

Tim Fischer, geboren am 12. März 1973 in Delmenhorst, organisierte bereits im Alter von 15 Jahren Auftritte, bei denen er gemeinsam mit einer Klavier spielenden Freundin Chansons von Zarah Leander, Marlene Dietrich, Lale Andersen u.a. sang.

Mit 17 ging er nach Hamburg und feierte im Schmidt Theater auf der Reeperbahn mit dem Programm „Zarah ohne Kleid“ große Erfolge. Edith Jeske und Rainer Bielfeldt schrieben für ihn das Chanson „Rinnsteinprinzessin“, das seither einen festen Platz in Fischers Repertoire hat.

1992 zog er nach Berlin. Hier entstanden weitere Chanson-Programme, u.a. „Wenn die Liebe ausgeht“ mit Songs von Rainer Werner Fassbinder, Wolf Wondratschek, Hans Magnus Enzensberger, Bertolt Brecht, Hanns Eisler, Kurt Weill und Friedrich Hollaender. Er produzierte CDs, war in zahlreichen Talkshows zu Gast und die Presse feierte ihn als „den“ deutschen Chanson-Star. Seine Konzertabende füllten neben Kleinkunstbühnen inzwischen Schauspiel- und Opernhäuser. 1995 erhielt Tim Fischer den Deutschen Kleinkunstpreis. Es folgten Auslandstourneen (1996 Damaskus, Kairo, Khartoum; 1997 Paris, Montpellier, Toulouse, Bordeaux; 1999 San Francisco).
Im Dezember 2002 inszenierte Werner Schroeter am Berliner Ensemble die Uraufführung des Georg Kreisler-Musicals „Adam Schaf hat Angst“ mit Tim Fischer in der Hauptrolle. 2006 erfuhr das Stück am Hamburger Schmidt Theater, nun unter der Regie von Georg Kreisler, eine Neuinszenierung. Für seine außergewöhnliche Leistung als Darsteller wurde Tim Fischer mit dem Rolf-Mares-Preis 2007 ausgezeichnet.

Im Kinofilm „Deux“ (Regie Werner Schroeter) spielte Tim Fischer an der Seite von Isabelle Huppert. In Leander Haussmanns „Herr Lehmann“ und im Münster-Tatort „Der doppelte Lott“ (mit Axel Prahl und Jan-Josef Liefers) war er ebenfalls als Schauspieler zu sehen.

2010 widmete er der Künstlerin Hildegard Knef einen Konzertabend. Mit seiner Georg Kreisler-Hommage „Das war gut!“ (am Flügel begleitet von Rüdiger Mühleisen) gab Tim Fischer unzählige, hoch gelobte Konzerte. 2013 veröffentlichte er anlässlich seines 25 jährigen Bühnenjubiläums das Album „Geliebte Lieder“. Das gleichnamige Programm (mit den Musikern Rainer Bielfeldt und Thomas Keller) erlebte im Oktober deselben Jahres eine viel bejubelte Premiere im Berliner Tipi am Kanzleramt. 2016 folgte der Chanson-Abend Absolut! (Uraufführung in der Berliner Bar jeder Vernunft).

2017 spielte Tim Fischer unter der Regie von Tom Tykwer, Achim von Borries und Henk Handloegten in der vielfach ausgezeichneten Serie „Babylon Berlin“. Auch in der 2018 gedrehten 3. Staffel ist er wieder zu sehen.

Im Schauspielhaus Münster hatten im Januar 2018 Die alten Schönen Lieder Premiere, mit denen Tim Fischer und sein Pianist Thomas Dörschel zum ersten Mal nach 15 Jahren wieder gemeinsam auf der Bühne zu erleben sind.

Am 17. Oktober 2019 hat im Berliner Tipi am Kanzleramt das Programm Zeitlos Uraufführung, nach der Tim Fischer und seine vier Musiker die Tournee zu seinem 30. Bühnenjubiläum starten.

Ab Mitte Februar 2020 wird er am Hamburger Hansa Theater als Conférencier im legendären Musical Cabaret zu erleben sein.

Songs against AIDS
Seit Beginn seiner Karriere engagiert sich Tim Fischer für AIDS-Kranke und deren Familien, darunter seit 1999 für Projekte in Südafrika und Zimbabwe. Mit Gala-Veranstaltungen und den Spendenerlösen bei seinen Konzerten konnte Tim Fischer bis 2015 über eine halbe Million Euro sammeln. Seither widmet er sich der Unterstützung der jeweiligen AIDS-Hilfen in den Städten, in die ihn seine Konzertreisen führen, sowie dem Hospizdienst Tauwerk e. V. in Berlin.
→ Mehr Infos